FANDOM


Thurgyrr ist ein einheimisches Lebewesen vom Planet Sarn-Scaraan, das über einen primitiven Intellekt verfügt. Es besitzt eine Körpergröße von 2,40 Meter. Auf seinen breiten Schultern sitzt ein schlangenähnlicher Kopf mit vorspringenden, hellbraunen Kugelaugen.

Dieses aufrecht gehende Wesen verfügt über zwei Armpaare mit vierfingerigne Händen und zwei kräftige Beine, die ihm ermöglichen Sprünge über mehrere Meter Distanz durchzuführen. Diese Sprünge, die Wesen von Thurgyrrs Art hauptsächlich bei der Jagd ausführen, können sie geschickt mit ihrem Gabelschwanz steuern.

Die Farbe der Schuppenhaut des Wesens tendiert von orangen Bereichen, bis zu violetten Bereichen, die ein unregelmäßiges Muster ergeben.

Im Normalzustand können Wesen von Thurgyrrs Art das Muster ihrer Haut in begrenztem Umfang verändern. Das ändert sich, wenn sie auf der Jagd sind. In dieser Phase verändert sich die Farbe der Wesen automatisch und passt sich dem jeweiligen Hintergrund an. Auch die Augen nehmen dann an der farblichen Veränderung teil.

Da Thurgyrr sich ausschließlich vom Blut der elefantengroßen Kalderaans ernährt besitzt er keine Zähne, sondern verfügt nur über flache Gaumen- und Kieferknorpel in seinem breiten Mund. Die Zunge des Wesens ist dreieckig und von blass-blauer Farbe.

Das Blut der Beutetiere, die durch die Attacke nicht sterben, wohl aber für eine Weile bewusstlos werden können, wird durch ausfahrbare, widerstandsfähige Hautkanülen, deren harte Spitzen sich durch die Haut ihrer Opfer bohren aufgenommen, und in Vakuumorgane weitergeleitet. Von dort aus wird das Blut, über einen Zeitraum von mehreren Tagen an jene Organe weitergegeben, welche die Nährstoffe ausfiltern und verarbeiten. Dabei wird nur etwas 2 Prozent des aufgenommenen Blutes als Abfallprodukt ausgeschieden.

Thurgyrr ist in der Lage, sich durch Glucks- und Zisch-Laute verständlich zu machen. Durch eine Tonfolge, die sich wie "Thurgyrr" anhört bekommt das Wesen seinen Namen, als er im Jahr 2308 auf sechs Nachkommen der Schiffbrüchigen des abgestürzten Forschungsraumschiffs ERNST MACH trifft.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.