Fandom


Terranisches Imperium Logo.svg

Die Sternenflotte ist der militärische Arm des Terranischen Imperiums. Anderes als ihr Spiegelbild ist sie vollständig auf Eroberungen ausgelegt.

Die Sternenflotte hat eine betrachtliche Anzahl an Kriegsschiffen zur Verfügung und setzt diese hauptsächlich zum Angriff ein. Wie auch die Sternenflotte im Primäruniversum befindet sich das Sternenflottenkommando auf der Erde. Die MACO´s gehören hier zu Sternenflotte und stellen die Raumlandetruppen dar.

Befehls- und Kommandostruktur

Auf Raumschiffen der Sternenflotte ist zwar eine hierachische Kommandokette etabliert, jedoch hat jeder Sternenflottenoffizier das Recht durch Ermordung seines Vorgesetzten dessen Platz einzunehmen. Diese Methode der „Beförderung“ geht durch alle Ränge vom Crewman bis zum Captain. Aufgrund dessen gibt es auf Schiffen der Sternenflotte gelegentlich Meutereien und Intrigen.

Die Admirale der Sterneflotte sind meistens nicht vertrauenswürdig, wie auch ihre Untergegbenen, und haben oft Spione an Bord ihrer Raumschiffe, um eben jene Meutereien zu verhindern. Die Offiziere aus dem Spiegeluniversum haben die Plicht dem Terranischen Imperium und dessen obersten Befehlshaben, dem Imperator zu dienen.

Die MACO´s

Auch in der Sternenflotte gibt es die MACO´s. Sie sind die Marineinfanterie und auf jedem Sternenflottenschiff vertreten. Sie sind mit besonderer Brutalität trainiert und ausgebildet worden, da die MACO´s meistens die harte Arbeit erledigen müssen. Ihr Emblem ist ein Totenkopf.

Anders als die MACO´s im Primäruniversum sind sie im Spiegeluniversum ein Teil der Flotte.

Methoden der Sternenflotte des Spiegeluniversums

Die Sternenflotte sieht mit besonderer Begeisterung zu, wenn ihre Offiziere sich neue Wege einfallen lassen, um zum Beispiel einen Gefangenen zu „verhören“. Vom 22. bis ins 23.Jahrhundert gibt es auf ihren Schiffen eine Folterkammer, die Agonie-Kammer, die dem Insassen enorme Schmerzen und Agonie zufügen. Erst wenn der zu Folternde gesteht oder stirbt, wird er aus solch einer Kammer befreit. Durch die Meutereien passiert es gelegentlich, dass die, die vor kurzem noch die Personen foltert, nun selbst in der Kammer steht. Ein anderes, ähnliches Diziplinierungsgerät ist der Agonie-Simulator.

Bei Ungehorsam oder Verrat wird diese Methode angewendet. Bei wiederholtem Fehlverhalten wird die Person.

Da die Sternenflotte ein Organ des Terranischen Imperiums ist, werden Nicht-Terraner auf Schiffen der Sternenflotte relativ respektlos behandelt, da sie Unterworfene sind. Man verurteilt sie auch öfter zu Disziplinarverfahren als Terraner.

Besondere Ereignisse

Rebellion und Entdeckung der USS DEFIANT

Im Jahr 2155 muss die Sternenflotte gegen eine Rebellion von Außerirdischen ankämpfen, die sich gegen ihre Herren erheben. Die bedeutende Schlacht bei Tau Ceti verläuft schlecht und das Imperium steht vor seinem Untergang. Doch der ISS ENTERPRISE / NX-01 gelingt es an ein Schiff aus unseren Universum, die
USS DEFIANT / NCC-1764 zu gelangen. Dieses Raumschiff stammt nicht nur aus einem anderen Universum, sondern auch 100 Jahre aus der Zukunft. Die Offiziere der Sternenflotte, allen vorran Jonathan Archer, können das Schiff von den Tholians stehlen und greifen mit Hilfe ihrer überlegenden Waffen die Rebellen an. Außerdem macht sich Hoshi Sato mit Hilfe der DEFIANT zur neuen Imperatorin.

Kontakt zur Sternenflotte der Föderation

Im Jahr 2267 macht die Spiegelsternenflotte Bekanntschaft mit der Föderation. Dabei werden mehrere Offiziere von der USS ENTERPRISE / NCC-1701 und der ISS ENTERPRISE / ICC-1701 vertauscht und in die entgegengesetzten Universen transportiert. Nachdem man erkennt, dass die Offiziere die falschen sind, werden diese wieder zurückgetauscht. Doch selbst dieser Kontakt hat für das Spiegeluniversum ungeahnte Folgen.

Untergang der Terranischen Sternenflotte

Nachdem die Sternenflotte Kontakt zu Offizieren aus dem Primäruniversum hat, versucht Spock das Imperium zu reformieren. Das schwächt jedoch das Reich so sehr, dass es für einen Angriff von außen offen steht. Die Klingonisch-Cardassianische Allianz zerschlägt das Terranische Imperium und auch die Sternenflotte findet ihr Ende.

(Quelle: MEMORY-ALPHA)

Sternenflotte (Spiegeluniversum) in STAR TREK - ICICLE

Aufbau der Neuen Imperialen Sternenflotte

Im Jahr 2376 erteilen Julan Bashir und Miles O´Brien dem Großadmiral der bisherigen Rebellenflotte Tarun den Auftrag eine schlagkräftige Raumflotte für das neu errichtete Imperium aufzubauen. Sie wird fortan offiziell als NEUE IMPERIALE STERNENFLOTTE bezeichnet.

Im Jahr 2381 besteht die Neue Imperiale Sternenflotte ihre Feuertaufe, als sie gegen Terra und Axanar losschlägt. Den Terranern gelingt es, dank der neuen Kriegsschiffe, beide Sternensysteme zu befreien. Damit hat die Neue Imperiale Sternenflotte bewiesen, dass man wieder mit ihrer Macht rechnen muss im Alpha- und Beta-Quadrant. Bald darauf fallen auch Vulkan, Tellar und Andoria unter der geballten Macht dieser neuen Terranischen Raumflotte.

Gegen Ende des Jahres gelingt es andorianischen Kommandotruppen, unter der persönlichen Führung von General Erster Verbandsgröße Varinea Thren, die heimlich mit Imperator O´Brien paktiert, zur Erde vorzustoßen und den Imperialen Palast zu infiltrieren. Bei diesem Handstreich wird Torias Tarun, dem O´Brien in den vergangenen Monaten mehr und mehr misstraut hat, von ihr getötet. Varinea Thren wird daraufhin von O´Brien, nachdem Andoria offiziell dem Neuen Terranischen Imperium eingegliedert worden ist, zum neuen Großadmiral der Neuen Imperialen Sternenflotte ernannt.

Im Jahr 2384 beginnt Großadmiral Varinea Thren mit der zweiten Stufe der massiven Aufrüstung der Imperialen Flotte. Wenig später bezichtigt Varinea Thren Imperator O´Brien der Korruption und des Hochverrats. Als sich Miles O´Brien der Verhaftung widersetzt tötet Varinea Thren ihn kurzerhand.
Die Andorianerin übernimmt die Macht und ruft sich selbst zur neuen Imperatrice aus. Gleichzeitig behält sie den Rang des Großadmirals der Flotte und damit auch das Oberkommando über die Flotte. Zum ersten Mal, seit dem Tod von Imperator Harriman I, liegt somit die Regierungsgewalt und der Oberbefehl über die Flotte wieder in einer Hand.

Wissenschaftlern der NEUEN TERRANISCHEN IMPERIUMS gelingt es im Jahr 2386 ein gutes Dutzend Raumschiffe ihrer Flotte mit Projektoren auszurüsten, die stabile Übergange ins Primäruniversum schaffen können, die auch von Raumschiffen ohne einen solchen Projektor benutzt werden können, um von einem Universum ins andere zu wechseln. Ein Nebeneffekt ist, dass dabei düster violett glühende Energiewirbel, um die eigentlichen Übergänge herum, optisch zu erkennen sind. Es kann gleichfalls nicht verhindert werden, dass eine energetische Schockkurve im Subraum entsteht, wenn ein solcher Übergang etabliert wird.
Anders, als zunächst angenommen, kollabieren diese Übergänge jedoch nicht wenige Minuten nach dem Übergang wieder, sondern sie bleiben zum Erschrecken der Kriegsschiff-Kommandeure stabil und weiten sich auf jeweils mehrere tausend Kilometer aus. Als Imperatrice Varinea Thren von diesem strategischen Nachteil erfährt ist sie außer sich, vor Wut.

Einem Sonderkommando des Geheimdienstes der Sternenflotte, unter dem persönlichen Kommando von Konteradmiral Valand Kuehn, gelingt es, gegen Ende des Jahres, eines der Kriegsschiffe des NTE in einen Hinterhalt zu locken. Der Konteradmiral findet heraus, wie das feindliche Raumschiff den Übergang in das Primäruniversum bewerkstelligt hat. Kuehn erkennt, dass es an der Zeit ist nun schnell und entschlossen zu handeln. Darum nimmt er umgehend Verbindung zu Admiral Frank Damon Sherman auf und legt seinen gesamten Einfluss in die Waagschale, um ihn nach zähem Ringen dazu zu bewegen einen Großteil der Taktischen Flotten, unter dem Oberkommando von Admiral Torias Tarun, in das Spiegeluniversum einfliegen zu lassen und einen Präventivschlag gegen die Neue Imperiale Sternenflotte durchzuführen.

In der finalen Schlacht des Imperiums gegen die Flotten der Föderation, zu Beginn des Jahres 2387, unterliegen die Truppen von Imperatrice Varinea Thren der geballten Macht von sieben der zehn Taktischen Flotten der Föderation, unterstützt von fünf Sektorenflotten, darunter auch die Sektorenflotte-Bajor, die dem Hauptangriffsstoß zusätzlichen Nachdruck verleihen sollen. Die andorianische Imperatrice des NTE stirbt während der Kämpfe, als ihr Flaggschiff zerstört wird. Bei dieser Schlacht muss die Neue Imperiale Sternenflotte empfindliche Verluste hinnehmen. Doch ihre Macht ist, anders als es die maßgeblichen Analysten innerhalb der Föderation vermuten, nicht völlig gebrochen. Nach der Versiegelung der interdimensionalen Übergänge, durch Anstrengungen von Seiten der Föderation, kann sich die Flotte, wenn auch nur langsam, wieder von diesem Schlag erholen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.