FANDOM


PSI-Corps Logo

Das PSI-Corps ist eine Behörde der Erdregierung, welche für alle Belange von menschlichen Telepathen und Menschen mit anderen para-psychologischen Fähigkeiten innerhalb des Einflußgebietes der Erd-Allianz zuständig ist.


Philosophie

Das Corps vertritt die Meinung, dass Telepathen unbedingt einer Ausbildung unterzogen werden müssen, damit sie ihre Fähigkeiten kontrollieren können und sie nicht mißbrauchen. Außerdem geht das Corps davon aus, dass Telepathen ohne Ausbildung wesentlich anfälliger für Geisteskrankheiten sind, weil sie nicht gelernt haben, sich gegen das ständige Flüstern aus den Köpfen anderer abzuschirmen.

Alle Menschen, bei denen telepathische Fähigkeiten festgestellt werden, muüssen daher entweder dem PSI-Corps beitreten oder lebenslang starke Drogen nehmen, welche ihre Fähigkeiten unterdrücken, zugleich aber starke Nebenwirkungen haben. Andernfalls werden sie lebenslang in speziellen Gefängnissen inhaftiert.

Da ein Telepath meist in seiner frühen Kindheit entdeckt und ins Corps integriert wird, besitzen die meisten keine oder nur wenige Erinnerungen an ihre Familie. Das Corps, so lehrt man es die Kinder, ist nun der Ersatz. "Das Corps ist die Mutter, das Corps ist der Vater" lautet einer der Leitsätze. Auch sonst arbeitet das Corps mit vielen Phrasen wie "Vertrauen Sie dem PSI-Corps.". Es werden sogar Werbespots produziert, um das Mißtrauen der Bevölkerung zu verringern.


Geschichte

Gründung

Nachdem bereits 2116 die Existenz telepathischer Fähigkeiten bewiesen wird, ruft Präsidentin Marion Robinson 2152 das Komitee für Psychische Phänomene ins Leben. Im Jahr 2156 wird daraus das PSI-Corps. Dem Corps ist es per Gesetz verboten, sich in politischen Belangen zu organisieren, dennoch bezieht das Corps später eine starke Position zugunsten Morgan Clarks.


Hinter den Kulissen

Obwohl das Corps ursprünglich als mehr oder weniger gemeinnützige Organisation entstanden ist, sind auch die Telepathen vor einer Korruption durch zu viel Macht nicht sicher. Von außen unbemerkt gewinnt das Corps immer mehr politische Macht. Gleichzeitig werden spezielle Forschungsprogramme ins Leben gerufen, die zum Ziel haben, weit mächtigere Telepathen zu erschaffen. Wie es Alfred Bester formuliert hat, glauben sie, dass die Normalen bald verschwinden werden, da die Telepathen die Krone der Schöpfung darstellen.

Die Zuchtprogramme gehen jedoch weit über genetische Ehen hinaus. Mit Hilfe von Genmanipulation und Drogen wie beispielsweise Dust werden schließlich so mächtige Individuen erschaffen, dass auch das Corps sie nicht mehr kontrollieren kann. Eines dieser Individuen ist Jason Ironheart.

Außerdem erschafft sich das Corps im Lauf der Zeit eine Privatarmee. Die BLACK OMEGA-Staffel ist nur ein Teil davon. Das Corps verfügt auch über mehrere Zerstörer der OMEGA-KLASSE, von denen die Erdstreitkräfte jedoch zumindest offiziell nichts wissen.


Das Sleeper-Programm

Um unbemerkt spionieren zu können, wird auch das Sleeper-Programm entwickelt. Dabei pflanzt man einigen Menschen ohne deren Wissen eine zweite Persönlichkeit ein, die für das Corps Informationen sammelt. Durch das Senden eines Passworts kann diese Persönlichkeit aktiviert werden. Die Originalpersönlichkeit wird dabei zerstört. Eines der Opfer ist Talia Winters.


Telepathenkrieg und Auflösung

Nach dem Ende des Telepathen-Krieges wurde das PSI-Corps 2265 aufgelöst und eine Organisation namens Büro für die Integration von Telepathen gegründet.


Organisation

Das Corps verfügt über weitreichende Ressourcen. Im Hauptquartier gibt es sogar Krankenhäuser, Schulen und diverse andere Einrichtungen. Die jungen Telepathen werden von den Älteren als Ersatzfamilie betreut und von speziell ausgebildeten Lehrern unterrichtet, die mindestens die Stufe P10 auf der PSI-Skala haben. Darüber wachte ein spezieller Apparat, den man Gedankenpolizei nennt.

Das Corps hat strenge Vorschriften. So müssen die Mitglieder immer ihr Abzeichen tragen und dürfen beim Kontakt mit Normalen ihre Handschuhe nicht ausziehen, um keinen ungewollten geistigen Kontakt aufnehmen zu können.


Widerstand

Viele Telepathen fühlen sich im Corps nicht wohl, da das Leben bedingt durch die vielen Restriktionen äußerst entbehrungsreich ist. Deshalb gibt es immer wieder Versuche, den Fängen des Corps zu entkommen. Diese als "Blips" bezeichneten abtrünnigen Telepathen werden von den Bluthund-Einheiten oder den Gedankenpolizisten gejagt und wieder in das Corps integriert.

2259 ist Doktor Stephen Franklin Teil einer Organisation, die diesen Blips hilft, die Erde zu verlassen, jedoch muß diese Organisation die Arbeit bald einstellen. 2262 erlaubt Präsident Sheridan die Einrichtung einer Telepathenkolonie auf BABYLON-5. Das Corps beharrt jedoch auf seine Ansprüche, bis die Situation eskaliert und der Anführer Byron Gordon getötet wird. Lyta Alexander nimmt bittere Rache und führt einen Feldzug gegen das Corps an, der allgemein als Telepathen-Krieg bekannt wird. Das Corps wird etwa 2265 aufgelöst. Das Büro für die Integration von Telepathen wird sein Nachfolger.


Terminologie

  • Blip - ein Abtrünniger Telepath auf der Flucht vor dem Corps
  • Teeps - der Slangausdruck für Telepathen
  • Teeks - der Slangausdruck für Telekineten


Bekannte Mitglieder

  • Alfred Bester - Gedankenpolizist
  • Kelsey - Gedankenpolizistin
  • Harriman Gray - Militärspezialist
  • Lyta Alexander - wird später zur abtrünnigen Telepathin
  • Talia Winters
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.