FANDOM


Jeanie Miller Promo1

Jean Emily McKay [1] ist die jüngere Schwester von Doktor Rodney McKay. Wie ihr älterer Bruder, dem sie von Kindesbeinen an nachgeeifert hat, ist Jean McKay Astrophysikerin.

Jean McKay hat bis zum Jahr 2002, aus persönlichen sowie ethischen Gründen mit der Wissenschaft abgeschlossen und sich ins Familienleben zurückgezogen, was ihr Verhältnis zu Rodney, der an ihre Karriere als große Wissenschaftlerin glaubt, vier Jahre lang schwer belastet.

Beide haben sich während dieser Zeit nicht gesehen und ebenfalls nicht miteinander gesprochen. Mittlerweile ist sie mit Kaleb Miller verheiratet, trägt den Namen Jean Miller und hat mit ihm eine Tochter namens Madison.

Erst als sie im Jahr 2006 einen Einfall hat, wie man eine Brücke zwischen zwei Universen herstellt, ohne dass dabei die Gefahr besteht, das "exotische" Materie in unser Universum eindringt, ändert sich das. Aufgrund ihrer Erkenntnisse versuchte die Air Force, sie zur Mitarbeit zu bewegen, jedoch weigert sie sich.

Letztlich gelingt es dem zur Erde beorderten Rodney McKay, sie doch noch zu Mitarbeit zu überzeugen und beide fliegen nach ATLANTIS, um ihre Theorie in der Praxis zu erproben. Nach dem Scheitern des Experiments wird Jean Miller auf die Erde zurückgebracht. Durch die gemeinsame Arbeit mit ihrem Bruder ist sie ihm wieder näher gekommen. Sie nimmt Rodney das Versprechen ab, sie nach Möglichkeit zu Weihnachten zu besuchen.

Zirka ein Jahr später hat Rodney ein Problem mit dem Asuraner-Virus. Radek Zelenka kann ihn nach einiger Zeit schließlich davon überzeugen, sich an seine Schwester zu wenden und sie um Hilfe zu bitten. Er schickt seiner Schwester eine Mail mit allen Angaben. Die Informationen bleiben jedoch nicht geheim und Jeanie wird entführt. Sie soll helfen, die Tochter des schwer reichen Geschäftsmannes Henry Wallace durch Naniten zu heilen. Auch Rodney, der versucht seine Schwester zu befreien, wird von den Männern entführt, die für Wallace arbeiten und zur Kooperation gezwungen, indem man auch Jeanie die Naniten spritzt. Als sich herausstellt, dass die Naniten nicht so funktionieren wie geplant, schwebt Jeanie in Lebensgefahr. Erst ein Wraith, der auf ATLANTIS in Gefangenschaft ist, kann das Problem lösen und damit Jeanies Leben retten. Die inaktiven Naniten verbleiben in ihrem Körper.

Später besucht sie Rodney erneut auf ATLANTIS, nachdem dieser von Parasiten befallen worden ist und zu sterben droht. Zu ihrer Erleichterung kommt es jedoch nicht soweit und Rodney kann, zu ihrer großen Erleichterung genesen. Dieses Erlebnis festigt die Bande zwischen ihr und ihrem Bruder zusätzlich.

VIRTUELLE SECHSTE STAFFEL

Im Herbst des Jahres 2009 wird die Ehe zwischen Jean und ihrem Mann Kaleb geschieden. Etwa zur selben Zeit wird ihr vom STARGATE-COMMAND, im Zuge der geplanten Rückkehr der Stadt in die Pegasus-Galaxie, ein Posten auf ATLANTIS angeboten, den sie annimmt. Sehr zum Verdruss ihres älteren Bruders. Zunächst soll sie für die Dauer von einem Jahr diesen Posten bekleiden.

Da Jean McKay, die nach der Scheidung wieder ihren Mädchennamen angenommen hat, für längere Zeit nicht auf der Erde weilen wird, ist Kaleb, der mit Madison nach London zieht, das alleinige Sorgerecht zugestanden worden, was Jean anfangs seelisch sehr belastet.

Nachdem sie mit Rodney, in Bezug auf ihre Mitarbeit auf ATLANTIS zunächst heftig aneinander gerät, findet sich ihr Bruder einige Zeit darauf mit ihrer Anwesenheit auf ATLANTIS ab und in der Folgezeit normalisiert sich ihr geschwisterliches Verhältnis zueinander nicht nur, sonders es entwickelt sich weiter in eine sehr positive Richtung. Dies hilft Jean sichtlich dabei, mit der Trennung von ihrer Tochter klar zu kommen.

Anmerkungen

  1. Der Zweitname gilt nur für die VIRTUELLE SECHSTE STAFFEL von Ulrich Kuehn. Canonisch ist nie ein Zweitname genannt worden.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.